Drohne Gesetz Schweiz – Übersicht Gesetzliche Lage

Drohne Gesetz Schweiz: Drohnengesetze & Regeln in der Schweiz

In diesem Beitrag werden wir alle Gesetzeslinks und bekannten Regeln über den Freizeit- und kommerziellen Einsatz von Drohnen in der Schweiz veröffentlichen.

Freizeit- vs. kommerzieller Drohneneinsatz in der Schweiz

Die Schweiz scheint nicht zwischen kommerzieller und Freizeitdrohnen-Nutzung zu unterscheiden. Beide unterliegen jedoch Einschränkungen und einem Verhaltenskodex. Zusätzlich gelten je nach Gewicht Ihrer Drohne und dem Ort, an dem Sie Ihre Drohne fliegen wollen, unterschiedliche Regeln.

In der Schweiz fällt die Drohnenregulierung in den Zuständigkeitsbereich des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL), & sie können jederzeit unter kontaktiert werden: rpas@bazl.admin.ch

Kann ich meine Drohne in die Schweiz mitnehmen?

Gegenwärtig scheint es keine Einschränkungen für das Mitbringen von Drohnen in die Schweiz zu geben, solange Ihre Einfuhr als rechtmässig betrachtet wird (im Allgemeinen eine Drohne pro Person).

Achten Sie auf die Fluggesellschaft, die Sie für die Reise kaufen, da einige Fluggesellschaften Ihre Drohne nur dann an Bord akzeptieren, wenn ihre Batterien während der Reisezeit abgetrennt und in einen Feuerkoffer gelegt werden. Die meisten Fluggesellschaften haben eine Begrenzung der Batteriespannung auf der Grundlage der Empfehlung der Transportation Security Administration (TSA). Weitere Informationen über eine bestimmte Fluggesellschaft finden Sie hier.

Wo kann ich meine Drohne in der Schweiz fliegen?

Die Schweiz hat eine Karte für Drohnenflugzonen innerhalb des Landes erstellt. Die Karte ist in einem 3-Farben-Schema organisiert, um Drohnenbesitzern zu helfen, verantwortungsbewusst und sicher zu fliegen:

Violett = Flugverbotszonen (in der Nähe von Flughäfen & Heliports)

Blau = begrenzte Flugzonen (maximal 150 m Höhe)

Gelb = Naturschutzgebiet (kein Flug ohne Genehmigung erlaubt).

Die Karte hat auch mehrere andere Ebenen, die Ihnen bei einem Besuch des Landes nützlich sein könnten, wie z.B. Haltestellen des öffentlichen Verkehrs oder Wanderwege etc. “Wirklich cool!”

 

Jede Gemeinde in der Schweiz kann ihre eigenen Regeln über ihrem Himmel aufstellen, wir wissen von Bloggern, dass Zürich & Genf zum Beispiel lokale Einschränkungen haben. Am besten fragt man immer vor Ort nach, bevor man in der Nähe von städtischen Gebieten abhebt. Es scheint, dass auch in Luzern, Zermatt & Interlaken lokale Beschränkungen gelten, aber wir haben noch keine offizielle Antwort erhalten.

Die Schweiz ist sehr respektvoll gegenüber Mutter Natur und sie werden Sie daran erinnern. Es ist Ihnen nicht erlaubt, innerhalb von Naturschutzgebieten zu fliegen oder Ihre Drohne zu Jagdzwecken einzusetzen.

 

Freizeit- und kommerzieller Drohneneinsatz in der Schweiz

Das Gute zuerst: Sie benötigen keine Lizenz oder Genehmigung, um mit Ihrer Drohne in der Schweiz zu fliegen, solange Sie nicht in der Nähe von Flughäfen oder innerhalb von Naturschutzgebieten fliegen.

Innerhalb der erlaubten Zonen müssen Sie einige Regeln beachten:

  1. Fliegen Sie Ihre Drohne in einer maximalen Höhe von 150 m über dem Boden innerhalb des Sperrgebiets eine Drohne fliegen, die weniger als 30 kg wiegt (Wenn sie schwerer als 30 kg ist, bitte hier überprüfen).
  2. Fliegen Sie Ihre Drohne immer in Sichtweite (die Verwendung von 3D-Helmen ist verboten, es sei denn, ein Co-Pilot beobachtet Ihre Drohne und hält eine Fernsteuerung in der Hand, die im Bedarfsfall die Kontrolle übernehmen kann).
  3. Fliegen Sie von Personen oder großen Menschenmengen weg (24 Personen oder mehr = 100 m Abstand zu respektieren, es sei denn, es erfolgt eine Vorabkoordinierung mit der Menge oder dem Veranstalter) & respektieren Sie die Privatsphäre des Einzelnen.

mindestens 5 km von Flughäfen entfernt fliegen & allen anderen Flugzeugkategorien Vorrang einräumen. Wenn Sie während Ihres Fluges ein Flugzeug oder einen Hubschrauber sehen, landen Sie sofort Ihre Drohne.

Fliegen Sie Ihre Drohne nicht, wenn sie mit einer Kamera ausgestattet ist, über militärischem Gebiet. Es wird empfohlen, eine Versicherung abzuschliessen, die alle Risiken abdeckt. Fliegen Sie nicht in der Nähe einer Naturkatastrophe. Für Drohnen über 500 g benötigen Sie eine Versicherung, die Sie für 1 Million Franken abdeckt.

Wie registriere ich meine Drohne in der Schweiz?

Um eine Ausnahme vom BAZL zu erhalten und Ihre Drohne zu registrieren, ist ein Sicherheitstest erforderlich. Die Verfahren ändern sich jedoch gemäss ihrer Website ständig und Sie können sie jederzeit hier finden. Für Einsätze, die sich nicht für ein Standardverfahren qualifizieren können, ist ein vollständiger Sicherheitstest in Übereinstimmung mit den JARUS-Richtlinien zur Risikobewertung spezifischer Einsätze (SORA) erforderlich.

In diesem Fall sollten Sie diese mit einbeziehen:

  • eine Beschreibung Ihres geplanten Fluges und der dafür verwendeten Drohne
  • eine Risikobewertung & die Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Sicherheit für alle zu gewährleisten (einschließlich für Mutter Natur )
  • ob Hilfsgeräte verwendet werden sollen, zusammen mit einer Beschreibung Ihres Plans für den Fall, dass Ihre Ausrüstung während des Betriebs ausfällt, und einer Bewertung ihrer derzeitigen Zuverlässigkeit.
  • eine Versicherungskopie, die dem Anwendungsbereich dieses Gesetzesartikels entspricht